Filgotinib bei RA-Patienten mit schlechten prognostischen Faktoren

Zurück zur Übersicht

Post-hoc-Analyse von FINCH 3: Filgotinib bei RA-Patienten mit Risiko für schwere progrediente Erkrankungen

Wie verläuft die Anwendung von Filgotinib bei RA-Patienten mit mehreren schlechten prognostischen Faktoren? Anhand der vorliegenden Post-hoc-Analyse von FINCH 3 von Daniel Alehata, et al. sehen Sie, dass die Behandlung mit Filgotinib zu einer schnellen und klinisch bedeutsamen Verbesserung der Krankheitskontrolle führt. Mit inbegriffen sind höhere Remissionsraten, verbesserte körperliche Funktion und geringere radiologische Progression im Vergleich zu MTX allein bei MTX-naiven Patienten mit erhöhtem Risiko für eine schwere progrediente Erkrankung. Die Sicherheitsdaten waren den Ergebnissen in der Gesamtpopulation von FINCH 3 ähnlich und stimmten mit der integrierten Sicherheitsanalyse überein. Es sind allerdings prospektive Studien zur Bestätigung der Ergebnisse dieser Post-hoc-Analyse erforderlich.

Weitere Publikationen

Zur Übersicht